Die Magdalenenschwestern im Kloster

Am 1. Mai 2024 wurde das befestigte Kloster in Nowogrodziec zum ersten Mal seit Beginn des Wiederaufbaus von den geistlichen Erben der Kongregation der Schwestern der Hl. Maria Magdalena von der Buße besucht, die unser Kloster von 1217 bis zur Säkularisierung im Jahr 1917 leiteten 1810 – die Magdalenenschwestern aus Lubań (sowie aus Jelenia Góra, Cieplice und Nowogrodziec). 🙂 Obwohl das Kloster seit 1810 ein profanes Gebäude ist, fällt die Zeit seiner größten Blüte und zugleich der Blütezeit von Nowogrodziec in die Zeit, als sowohl das Kloster als auch die Stadt den „weißen Jungfrauen“ gehörten.

Nicht alle von Ihnen wissen, dass das Kloster nach dem Wiederaufbau zwar eine weltliche Funktion haben wird, die Magdalenenschwestern aus Lubań sich jedoch dafür einsetzen, das Projekt „Kloster der Seelen“ nicht nur in spiritueller, sondern auch finanzieller Hinsicht zu unterstützen. Wir freuen uns außerordentlich, dass dieses Projekt die Zustimmung der Kongregation findet und dass sich die Kongregation selbst so aktiv an der Wiederbelebung des Klosters und am gesellschaftlichen System der Denkmalpflege beteiligt. 🙂

Weitere Fotos und ein paar Worte von den Magdalenen in den News auf der Website der Gemeinde im Eintrag „Seelenkloster”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert